#Smartphone Nutzer

Der Wandel und die damit unausweichliche Zukunft, ist täglich aufs neue zu entdecken.

So konnte man, sofern man sich zurückerinnern kann, in den letzten Jahren bemerken, wie das Smartphone den festen Platz in fast allen Haushalten einnahm.

Was hat sich nun verändert?

Der Schritt in die Zukunft bringt positive, sowie negative Dinge mit sich.
So lassen sich zum Beispiel Informationen jederzeit und überall binnen weniger Sekunden abrufen.
Ein großartiger Fortschritt, die Möglichkeit zu allen Zeiten unbegrenzt Wissen zu erlangen (vor vielen Jahrzehnten war Bildung ein privileg).

Lassen wir den Punkt aber außen vor, das viele mit diesem unschätzbar kostbaren Gut nicht allzu viel anfangen können, oder möchten.

Konzentrieren wir uns also auf den typischen Smartphone Nutzer, oder wie er von mir liebevoll getauft wird, dem Smartphone-Zombie!


Überall kann man diese beobachten (für Menschen, dessen Blicke und Aufmerksamkeit nicht ausschließlich auf dem Display kleben), sei es während eines Arzt-Termins, weil die Wartezeit für einige unerträglich erscheint, oder dem Gang über die Straße, ebenso dem Ausflug mit den eigenen Kindern.
Wobei das Smartphone eine höhere Aufmerksamkeit als das eigene Fleisch und Blut bekommt (traurig, aber wahr!).

Einen Abend mit Freunden oder der Familie zu überleben, ohne das Smartphone, samt Apps und Nachrichten zu nutzen erscheint für viele undenkbar, ebenso wie für einige das Atmen oder gar nicht nutzen des Handys.

Doch warum minimiert sich die Kommunikation und Interaktion lediglich auf das Smartphone?

Ist die Welt und das gemeinsame Zeit verbringen langweilig oder gar irrelevant und die Möglichkeiten eines Smartphones wesentlich interessanter, als Emotionen und richtige menschliche Kontakte zu erleben?

Falls ihr es schafft Eure Äuglein auf das wesentliche zu richten und Eurer Sucht einen Moment zu entsagen, so könnte Euch die eine oder andere Gefühlsregung der Person gegenüber auffallen, welche womöglich an einer zwischenmenschlichen Interaktion (Konversation uvw.) interessiert ist.


In diesem Sinne : Toiletten Besuche bitte ohne Smartphone bewältigen!
Euer ToastKunst

Kommentare:

Chekker´s hat gesagt…

*lach

Zitat: "[...] so könnte Euch die eine oder andere Gefühlsregung der Person gegenüber auffallen, welche womöglich an einer zwischenmenschlichen Interaktion (Konversation uvw.) interessiert ist. In diesem Sinne : Toiletten Besuche bitte ohne Smartphone bewältigen!"

War das so gemeint wie es klingt? *lach

ToastKunst Kunst hat gesagt…

Du darfst dich deiner Fantasie völlig hingeben ;)

Werke eines Toast's